BMW will anscheinend Anteil an chinesischem Joint Venture hochschrauben

Es sei das erste Mal, dass ein ausländischer Autobauer mehr als 50 Prozent an einem Joint Venture in China übernehme, zitierte der Staatsrat in Peking den chinesischen Premier Li Keqiang am Donnerstag auf seiner Webseite.Eine Vereinbarung darüber habe der Münchner Autokonzern mit Brilliance schon bei den deutsch-chinesischen......
. .
Veröffentlicht von: Finanzen.at - Nachrichten Ticker - 7 days ago
Share |