Ein verstärktes Miteinander in Söding-St.Johann

Aus zwei Gemeinden wurde Eine – Vereine, aktive Bürgerinnen und Bürger gestalten aktiv ihre Zukunft. Die Gemeinde Söding-St.Johann startete einen Bürgerbeteiligungsprozess mit der Landentwicklung Steiermark.

Viele Gemeinden, die sich 2015 zu einer Gemeinde zusammengeschlossen haben, stehen vor der Herausforderung viele Vereine, Schulen und Institutionen, sowie unterschiedliche Pfarren unter einen Hut zu bringen. Es ist positiv und wichtig, wenn sich die Bürgerinnen und Bürger für ein aktives Gemeindeleben engagieren, das macht die Gemeinde erst richtig lebenswert.

Auftakt zur Bürgerbeteiligung

Der Gemeinderat von Söding-St.Johann hat sich entschlossen, mit allen interessierten Vereinen, Aktiv-BürgerInnen, Generationen einen Beteiligungsprozess zu starten. Dabei steht das Miteinander im Vordergrund. „Es geht in keinster Weise um die Zusammenlegung von Vereinen, sondern darum, wie wir unsere Gemeinschaft stärken und die einzelnen Ortsteile und Vereine besser vernetzen können.“, so Bürgermeister Erwin Dirnberger. Zur Auftakt-Veranstaltung wurden die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine und Organisationen in den Festsaal in Söding eingeladen, sich mit ihren Anregungen, Ideen zur Zukunftsentwicklung in der Gemeinde zu beteiligen. Vorangegangen sind zwei Workshops mit Gemeinderäten und Vereinsverantwortlichen.

Der Impulsgeber des Abends Prof. Dr. Leopold Neuhold brachte das Publikum zum Schmunzeln und zum Nachdenken – Wir müssen wieder wegkommen von der „Ich-bin-Ich-Kultur“ und wir sollen bereit sein, mit all unserer Verantwortung...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - 4 days ago
Share |