Florian Resetarits aus Güssing: Der mit Vampiren tanzt

Auf Musical-Bühnen steht Florian Resetarits zwar schon seit Kindesbeinen an, aber jetzt ist er in der richtig großen Welt des Genres angekommen. Der Güssinger spielt seit Ende September im "Tanz der Vampire" mit, das im Wiener Ronacher siebenmal pro Woche für ein ausverkauftes Haus sorgt.

Rolle mit BuckelResetarits hat die Rolle des buckligen Dieners Koukol übernommen, der seinem Herrn in der Hauptrolle, dem Vampir-Grafen Krolock, treu ergeben ist. "Die Aufgabe ist sehr herausfordernd, weil sie körperlich anstrengend ist", beschreibt es Resetarits. Wann immer er auf der Bühne ist, muss er sie in buckliger Haltung, langsam humpelnd bewältigen. "Ich trainiere regelmäßig mit einem Physiotherapeuten, weil ich fit bleiben muss", erzählt Resetarits.

Nach fast hundert "Vampire"-Aufführungen hat er sich schon eine gewisse Bühnenroutine angeeignet. "Aber ich habe die Routine sehr gerne, weil sie mir es ermöglicht, jeden Abend die Rolle in kleinen Nuancen anders anzulegen", schildert Resetarits.

Vor täglich 1.100 BesuchernNoch bis Ende Juni 2018 ist seine Fitness gefordert. Dann endet die Produktion, die siebenmal pro Woche täglich außer montags rund 1.100 Besucher ins Ronacher lockt. Für die Zeit danach hat Resetarits bereits das nächste Engagement in der Tasche. Im Sommer sieht man ihn im Stadttheater Baden, wo die österreichische Erstaufführung von "Bonnie & Clyde"...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - 7 days ago
Share |