FPÖ-Jenewein: Suizid-Versuch nach Partei-Intrige

Der Ex-Weggefährte von Kickl unternahm Samstagnacht einen Suizidversuch. Wien. Es ist ein menschliches und politisches Drama, das die FPÖ jetzt einholt. Samstagnacht musste Hans-Jörg Jenewein – einstiger FPÖ-Mandatar und enger Vertrauter von Herbert Kickl – per Rettung in ein Spiel gebracht werden. Rund eine halbe Stunde davor habe er einem Vertrauten per Telefon gesagt, dass er eine „Verzweiflungstat“ – einen Suizidversuch – vorhabe. Jenwein, der im Zentrum einer FPÖ-Intrigen-Geschichte – Ermittler beschlagnahmten im Herbst 2021 seinen Laptop und sein Handy und verdächtigten ihn später eine Anzeige gegen die Wiener FPÖ verfasst zu haben – stand, konnte offenbar rechtzeitig medizinisch versorgt werden. Seine Schwester, Kickls Stellvertreterin Dagmar Belakowitsch, dementierte einen Bericht der „Krone“, dass er im Koma sei, scharf. Und sorgt sich darum, dass man der FPÖ und „insbesondere deren Obmann“ schaden wolle....
. .
Veröffentlicht von: Oe24.at: Politik - Sunday, 7 August
Share |