Gefährlicher Asbest in Frohnleiten?

Frohnleiten. "Umweltskandal in Frohnleiten zeichnet sich ab!" – heißt es zumindest vonseiten des FPÖ-Klubobmanns Stefan Hermann. Vorangegangen war ein anonymer Brief mitsamt Fotomaterial, der unter anderem bei Frohnleitens Bürgermeister Johannes Wagner eingelangt war. Wohl derselbe hat den Weg zu sämtlichen Parteien gefunden.

Darin zu lesen ist eine Schilderung mutmaßlicher unsachgemäßer Ablagerung von Asbest auf der von den Gemeindebetrieben Frohnleiten am Standort Laas betriebenen Deponie für die Ablagerung von Abfällen. Hermann richtete daraufhin ein Schreiben an die Landesräte Johann Seitinger und Anton Lang mit der Ersuchung um Stellungnahme und Eingreifen.

"Die beiden Regierungsmitglieder sind gefordert, allfällige Missstände rasch abzustellen. Weiters gilt es zu klären, weshalb die politischen Verantwortungsträger den im Raum stehenden Umweltskandal bisher offenbar ignoriert und die Kontrollmechanismen scheinbar komplett versagt haben", so Hermann.

Inhalt des Schreibens

In dem anonymen Schreiben steht: "Die mit gefährlichen und Krebs erregenden Asbestfasern kontaminierten Abfälle werden überall (auf) dem gesamten Deponiegelände verteilt abgelagert." Weiters macht sich der (oder die Verfasser) Sorgen um in die Luft gelangte Stäube und Fasern, die für Arbeiter und Anrainer eine Bedrohung darstellen könnten. "Ja selbst die mit dem Wind bis in das Ortsgebiet getragenen Asbestfasern gefährden dort Menschen", heißt es. Und weiter: "Die Abfälle kommen als ‚Asbest‘ gekennzeichnete Säcke verpackt...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Wednesday, 13 June
Share |