Gloggnitzer fordern Schutzweg über Höllental-Bundesstraße

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Schon einmal regten die Anrainer – damals rund um Martin Wimmler – an, dass irgendwo zwischen Dirnbacher Kurve und Penny Supermarkt einen Schutzweg braucht. Schließlich sind hier viele Schulkinder unterwegs. Und der nächste Schutzweg wäre erst ein Stück oberhalb des Penny Supermarktes, beim Kreisverkehr.

Damals wurde nichts aus dem Projekt für mehr Verkehrssicherheit (die BB berichteten).

Mehr dazu hier

Nun hat sich erneut eine Initiative gebildet, die einen Schutzweg über die Höllental-Bundesstraße fordert.

Mit dabei ist auch Wilhelm Gracner. Der beschreibt die Situation folgendermaßen: "Nun ist noch etwas dazu gekommen: Da die Billa gegenüber der Apotheke geschlossen hat, müssen alle Bewohner der Wohnsiedlung, vor allem die vielen alten, und auch gehandicapten Menschen, zum Penny einkaufen gehen." Und für diese sei der Weg weiter zum nächstgelegenen Schutzweg beschwerlich. Also wird abermals der Ruf nach einen zusätzlichen Zebrastreifen laut. Bisher heißt es Gracner zufolge: "Geht nicht. Es ist so wie damals in Grafenbach. Nach einem tödlichen Unfall mit Schulkind wurde plötzlich eine Ampel montiert. Muss es hier auch erst zu einen so schrecklichen Unfall kommen?"...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Saturday, 23 September
Share |