Grasser verteidigt Vergabe, „Optik katastrophal“

Im Korruptionsprozess rund um die Privatisierung der Bundeswohnungen und den Linzer Terminal Tower hat Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) am Mittwoch erneut sein Handeln verteidigt. Die Vergabe der Bundeswohnungen (Buwog) sei korrekt, transparent und ein Erfolg für die Republik gewesen. Interessant in diesem Zusammenhang: Bei der ersten Einvernahme sah Grasser noch eine „katastrophale Optik“ durch das Provisionsgeschäft bei der Buwog....
. .
Veröffentlicht von: Krone.at - Nachrichten - Thursday, 19 July
Share |