H&M zieht Konsequenzen aus Zwangsarbeit-Enthüllungen in China

Der schwedische Bekleidungskonzern beendet wegen der Verbrechen an den muslimischen Uiguren die Zusammenarbeit mit einem Lieferanten in der Provinz Anhui...
. .
Veröffentlicht von: DerStandard.at - Wirtschaft - Friday, 18 September
Share |