Immo-Preise steigen weiter an

Das Gefühl, endlich in den eigenen vier Wänden angekommen zu sein: unbezahlbar. Der Quadratmeterpreis für Baugrundstücke in Graz-Umgebung: beinahe unbezahlbar. Denn obwohl es sich im Bundesvergleich in der Steiermark relativ günstig wohnen lässt, müssen die GUler tiefer in die Tasche greifen.

Grüne Mark vorne dabei

Ob Stadt oder Land, Haus oder Wohnung, Eigentum oder Miete, unzählige Stunden werden in Renovierung und Dekoration investiert, um sich das Eigenheim schön zu machen. Bis es aber dazu kommt, gilt bereits bei der Anschaffung des Wohnobjektes genaues Rechnen. Im österreichischen Preis-Ranking liegt die Steiermark mit einem Quadratmeterpreis von 75,50 Euro beim Baugrundstück, mit 1.058,08 Euro für die gebrauchte Eigentumswohnung oder mit 1.230,13 Euro für das Einfamilienhaus noch im leistbaren Bereich. So zumindest besagt es das Ergebnis des neuen Immobilienpreisspiegels des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder.

Stärkung gefordert

"Der Immobilienmarkt ist weiterhin stabil. Wie schon 2016 waren auch 2017 in der Steiermark – mit einigen Ausnahmen – keine größeren Verschiebungen zu erkennen", teilt Fachgruppenobmann Gerald Gollenz mit. Eine Ausnahme macht, so Gollenz, dabei Graz und Graz-Umgebung. "Der Zuzug in den Großraum Graz ist ungebrochen, hier ist die Politik mehr denn je gefordert, die Regionen zu stärken."

Mit einem Quadratmeterpreis von 100,50 Euro bei Baugründen liegt Graz-Umgebung auf...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Thursday, 14 June
Share |