Interview: Gerhard Mock: "Ansiedelung von H&M war sicher kein Fehler"

WOCHE: Was ist seit der letzten Gemeinderatswahl 2015 umgesetzt? Welche Großprojekte stehen noch an?

MOCK: Wir haben viele Projekte, die wir schon in der letzten Periode vorbereitet haben in den letzten zwei Jahren umgesetzt. Das Projekt Wohnbau und Altbausanierung wird sicher bis zum Jahr 2021 weitergehen. Wir haben 2016 die Volksschule fertiggestellt – die größte Kärntens. Die Ganztagsschule wird leider noch nicht so angenommen. Wir haben derzeit eine 1. und 3. Klasse. Im nächsten Schuljahr haben wir leider wieder zu wenig Anmeldungen. Zu den Betriebsansiedelungen: Wir haben mit H&M, Möbelix, dem Rewe-Lager im Industriepark, Müller und auch dem neuen AMS zahlreiche Betriebsansiedelungen und Projekte umsetzen können. Das Carsharing haben wir weiterentwickelt. Wir sind österreichweit der drittgrößte städtische Anbieter mit E-Mobilität. Der neue Fröbel-Kindergarten wurde fertiggestellt. Wir haben noch Kapazitäten. Auch das neue Feuerwehr-Rüsthaus ist fertig. Wir wollen heuer einen Breitband-Masterplan in Auftrag geben. Derzeit läuft auch der Architektenwettbewerb für den Neubau der VS Hörzendorf. Der städtische Bauhof, Wasserwerk und die Gärtnerei werden zusammengeführt und komplett erneuert. Statt dem Merkur kommt ein neuer Billa. Zudem wird Billa in der Innenstadt modernisiert, das war für uns auch eine wichtige Botschaft.

Sie werden schon ein Jahr vor Ende der Gemeinderatsperiode übergeben ...

MOCK: Das ist fix,...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Wednesday, 11 July
Share |