Keutschacher See – Team Kärnten/Köfer für Änderung der Kärntner Landesverfassung

„Angesichts der derzeitigen Finanzlage des Landes Kärnten und der negativen Erfahrungen beim Ankauf von Seeliegenschaften in der Vergangenheit erscheint es aktuell utopisch, dass Kärnten den Keutschacher See erwirbt, wie es von einigen Seiten gefordert wird. Was wir vom Team Kärnten vielmehr vorschlagen, ist eine Anpassung der Kärntner Landesverfassung im Sinne des Artikels 141 der bayerischen Verfassung, der ein Recht auf Naturgenuss vorsieht“, sagt heute im Zuge der Diskussion über den Verkauf des Keutschacher Sees Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer. Laut Köfer sehe der Freistaat Bayern in seiner Verfassung für solche Fälle „Einschränkungen der Eigentumsrechte“ vor: „Umgelegt auf Kärnten würde das bedeuten, dass das Land den See nicht unbedingt kaufen muss, aber die Eigentumsrechte bezüglich des Zugangs, des Weltkulturerbes (Pfahlbauten) und das Befahren des Sees einschränken kann, um so die Nutzungsmöglichkeit für die Allgemeinheit zu erhalten.“...
. .
Veröffentlicht von: APA-OTS - Politik - Thursday, 10 January
Share |