KOMMENTAR: Beteiligung der Bürger ein Erfolg

In Absam wurde erstmals das Experiment gewagt, zur Lösung eines Problems einen Bürgerrat einzuberufen. 16 zufällig ausgewählte Bürger erstellten ein Konzept, wie die zurzeit leerstehende Villa Benedicta genutzt werden soll. Der Vorschlag, aus dem altehrwürdigen und denkmalgeschützten Gebäude ein multifunktionales Veranstaltungszentrum zu machen, kann sich sehen lassen. Die Villa Benedicta ist etwas ganz Besonderes, deswegen soll das Gebäude auch allen AbsamerInnen zur Verfügung stehen und nicht nur einem einzelnen Verein. Ob sich alle Ideen umsetzen lassen, ist allerdings ungewiss. Jetzt sind wieder die Politiker und Fachleute gefragt. Sie müssen schauen, wie viele Ideen sich technisch überhaupt umsetzen lassen und abwägen, wie viel Geld man dafür ausgeben kann. Bleibt zu hoffen, dass die neue Begegnungsstätte in absehbarer Zukunft in Betrieb gehen kann und dass das kulturelle Angebot von Absam dadurch bereichert wird.

Eine Villa für alle Absamer...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Thursday, 14 June
Share |