Londoner Fußballklub als Machtinstrument der russischen Politik [premium]

Der russische Oligarch und Chelsea-Eigentümer Roman Abramowitsch ist seit zwei Jahren nicht mehr nach England gereist. Das heizt vor allem an der Stamford Bridge, bei Chelsea FC, die Gerüchteküche an. Dabei hat der Klub als Einziger in der Premier League gerade über 200 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben....
. .
Veröffentlicht von: DiePresse.com - Sport - Sunday, 20 September
Share |