Neue Idee: Ein "Murarium" für den Fischplatz

Alles ist möglich, aber nix is fix: Frei nach dem legendären Rainhard-Fendrich-Song könnte man auch die aktuelle Situation am Andreas-Hofer-Platz in Graz beschreiben. Zwar ist durchgesickert, dass künftig sämtliche Regionalbusse am Areal halten werden, bei allen Anrainern ist diese Nachricht aber noch nicht angekommen (die WOCHE berichtete).

Eine weitere kreative Idee, wie man den Platz im Herzen der Murmetropole bespielen könnte, kommt nun von Christian Polansek. Dem Grazer Künstler, der auch als Herausgeber des Magazins "Der Bikinifisch" bekannt ist, schwebt ein Aquarium der besonderen Art vor. "Schon vor rund zehn Jahren ist mir die Idee zu einem sogenannten ,Murarium‘ gekommen", erzählt der Tausendsassa.

Einzigartige Fauna

Der Name ist dabei bereits Programm. "Bei uns wird der Fluss nicht bespielt. Die Grazer Bevölkerung hat sich von der Mur praktisch entfremdet. Mit diesem speziellen Aquarium könnte man den Leuten ein Stück zurückgeben", umreißt Polansek die Idee. Konkret könnte er sich vorstellen, dass das "Murarium" ausschließlich mit Wasser aus der Mur geflutet wird, um die darin lebenden Tierarten auf eine spektakuläre Art und Weise zu präsentieren.

Von Muscheln bis zum Sterlet

"Aufgrund der Tiefgarage ist unterhalb des Platzes ohnehin ein Hohlraum, da könnte man das Wasser in ein oben installiertes Aquarium spülen. Es wäre wichtig, vor...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Wednesday, 13 September
Share |