Rheinische Post: Barley drängt auf Änderung von Paragraf 219a

Düsseldorf (ots) - Im Streit über das Werbeverbot für

Schwangerschaftsabbrüche hat Bundesjustizministerin Katarina Barley

(SPD) auf eine Änderung des Paragrafen 219a gedrängt und sich damit

gegen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestellt. "Es geht

nicht um Werbung, es geht um Information", sagte Barley der in

Düsseldorf......
. .
Veröffentlicht von: Finanzen.at - Nachrichten Ticker - Tuesday, 24 April
Share |