Sacre Coeur: Unnötige Panik und zwei Polizeieinsätze

PRESSBAUM (bri). Bereits am Montag, dem 18. Juni, wurde in einer regionalen Facebook-Gruppe eine Meldung verbreitet, die alle Eltern, Lehrer und auch die Polizei aufhorchen lies. Ein junger, fremder Mann war mit Rad und Rucksack am Gelände unterwegs und verschwand im Wald, als ihn eine besorgte Mutter ansprach. Die alarmierte Pressbaumer Polizei sowie eine Suchhundestaffel konnte jedoch niemanden Verdächtigen auffinden.

Walter Schwarzenecker von der NÖ-LPD-Pressestelle: "Anscheinend war es doch einfach nur ein Mountain-Biker, der dort unterwegs war." Direktorin Doris Gattermayer: "Wir haben dennoch Sicherheitsvorkehrungen getroffen und auch die Eltern informiert".

Geiselnahme

Schon am nächsten Tag kam es erneut zu einem Einsatz: Ein anonymer Anrufer meldete eine Geiselnahme im Sacre Coeur - wieder überprüfte die Polizei das gesamte Gelände und auch die Räume, was jedoch wie am Vortag auch nichts ergab. LPD-Pressesprecher Schwarzenecker: "Natürlich nehmen wir solche Meldungen immer ernst. Aber auch die zweite Geschichte hat sich letztendlich als frei erfunden herausgestellt." Beide Vorfälle schlugen in den sozialen Netzwerken hohe Wellen und sorgten für regelrechte Hysterie bei manchen Müttern. Erzdiözese Wien Pressereferentin Angela Ringhofer: "Die Polizei geht davon aus, dass in beiden Fällen keine Gefährdung bestand und hat den Fall abgeschlossen."...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Friday, 22 June
Share |