Signa: „Kein Kika/Leiner-Standort muss schließen!“

Der Verkauf der Möbelhäuser Kika und Leiner und der damit verbundenen Immobilien an die Signa-Gruppe des Immobilieninvestors Rene Benko ist unter Dach und Fach. Was am Donnerstag knapp vor Mitternacht vorerst von den Anwälten mitgeteilt wurde, wurde Freitagfrüh offiziell. Können nun alle der mehr als 5000 Mitarbeiter aufatmen? Laut dem Anwalt der nun Ex-Mutter Steinhoff-Gruppe müsse „der ein oder andere Standort sicher geschlossen werden“, Signa betonte aber gegenüber krone.at Freitagmittag: „Kein einziger muss schließen!“...
. .
Veröffentlicht von: Krone.at - Nachrichten - Friday, 22 June
Share |