Spionage-Affäre: Verstimmung zwischen Moskau und Wien

Ein früherer Bundesheerangestellter (70) soll 300.000 Euro für Spionagetätigkeiten kassiert haben. Die beiden Oppositionsparteien sehen die FPÖ dank ihrer guten Kontakte zu Russland als "Sicherheitsrisiko". Moskau reagiert verschnupft....
. .
Veröffentlicht von: Kleine Zeitung - Politik - 6 days ago
Share |