Stift Kremsmünster: Religion und die Allmacht von "Big Data"

KREMSMÜNSTER. Hochaktuell ist das Thema der diesjährigen Ökumenischen Sommerakademie, die unter dem Titel "Gott und die digitale Revolution" von 11. bis 13. Juli 2018 im Stift Kremsmünster stattfindet.

Der Skandal um die illegale Weitergabe von gesammelten Daten durch Facebook und der Versuch der Gegensteuerung zum Datenmissbrauch durch die Europäische Datenschutzrichtlinie beweisen die Brisanz der umfassenden Datenansammlung bei IT-Konzernen, die Milliarden mit der Auswertung und dem Verkauf dieser Daten verdienen. "Big Data" ist das Schlagwort für diese Entwicklung. Basierend auf Unmengen von Persönlichkeitsdaten läuft die Entwicklung künstlicher Intelligenz, die weit über den Einsatz in der industriellen Robotik hinausgeht. Selbstfahrende Autos und computergesteuerte Haushalte sind einfache Beispiele für Systeme, die eine immer engere Verbindung zwischen Mensch und datengesteuerten Maschinen schaffen.

Letztlich wird es um die Frage gehen, ob nicht Big Data und Computer bessere Entscheidungen treffen als Menschen, und ob man dann diese Entscheidungen auf allen Ebenen von Politik, Wirtschaft und persönlichem Leben nicht den Datenmaschinen überlassen wird, warnen Kritiker der Entwicklung.

In der Theologie und den Kirchen setzt man sich erst ansatzweise mit den damit verbundenen Fragen auseinander. Ob sich Pfarren und andere kirchliche Institutionen verstärkt der sozialen Medien bedienen sollen, ist im Hinblick auf die Entwicklung nur ein kleiner Teilaspekt. Im Wesentlichen geht...
. .
Veröffentlicht von: Meinbezirk.at - Saturday, 23 June
Share |