Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni: / Flüchtlinge schützen anstatt verunglimpfen

Osnabrück (ots) - Weltweit mussten 68,5 Millionen Menschen ihr

Zuhause aufgrund von Gewalt und Vertreibung verlassen, die Hälfte von

ihnen sind Kinder unter 18 Jahren. Die überwiegende Anzahl von

Flüchtlingen kommt aus den Kriegs- und Konfliktländern Syrien,

Afghanistan und Süd-Sudan. Meist finden Flüchtlinge in ihrem eigenen

Land oder in......
. .
Veröffentlicht von: Finanzen.at - Nachrichten Ticker - Tuesday, 19 June
Share |